Zeitloses Design…

Nahezu jedes neu eröffnete Hotel bezeichnet sich heute als Design-Hotel oder legt Wert auf eine signifikante Innenausstattung. Als vor über zehn Jahren das Q!, wie es unter Liebhabern genannt wird, in der Berliner Knesebeckstraße eröffnete, war das eine Attraktion. Was allerdings besonders bemerkenswert ist, bleibt die Tatsache, dass sich dieses Haus unter all den inzwischen entstandenen Design-Hotels sein Alleinstellungsmerkmal unter diesen bewahren und nach wie vor seinen optischen Reiz erhalten konnte.

Man kann zu Recht behaupten, dass dieses Hotel seit der Eröffnung als Geheimtipp für Gäste aus der Kunst-und Modebranche gehandelt wurde und im Laufe der Jahre darüber hinaus auch unter jenen Gästen immer beliebter wurde, welche auf der einen Seite die Intimität des Hauses, auf der anderen Seite aber auchQ! Berlin-Hotelempfehlung- Designhotel-Boutiquehotel-Hotelbewertung-Berlintipp (50) die zentrale Lage in der Berliner City West zu schätzen wissen. Nur wenige Meter vom Kurfürstendamm entfernt, alle Shopping-Labels von Welt in Reichweite, nicht weit entfernt vom Messegelände am Funkturm, mit idealer Verkehrsanbindung in alle übrigen Stadtteile und inmitten der beliebten, sich im ständigen Wandel befindlichen Berliner Gastronomie, ist dies ein idealer Standort für einen Berlin-Aufenthalt.

Darüber hinaus sorgt im Q! ein junges und aufmerksames Team unter der Leitung der beiden Direktoren Kian Shams-Dolatabadi und Michael Schön für ein Q! Berlin-Hotelempfehlung- Designhotel-Boutiquehotel-Hotelbewertung-Berlintipp (56)angenehmes Hotelerlebnis. Leger, mit einer gewissen Lässigkeit, jedoch nicht ohne die erwartete Professionalität, wird der Gast gleich am Eingang in Empfang genommen, in der Gastronomie bedient und bei besonderen Anliegen freundlich unterstützt. Die oftmals in anderen Hotels auffällige Steifheit des Personals erlebt man hier nicht und jeder Mitarbeiter fühlt sich sofort verantwortlich und reagiert umgehend. Offensichtlich funktioniert hier Teambuilding besser als anderswo und ist vermutlich auch dem erfolgreichen Führungsstil des Direktoren-Duos zuzuschreiben.

Auch die extravagant gestalteten 77 Zimmer des Hotels wurden von den international renommierten Graft-Architekten unter Verwendung umweltfreundlicher Materialien gestaltet und hier kann man realistisch von Design reden. In einer Zeit, wo sich die selbst ernannten Design-Hotels untereinander immer mehr Q! Berlin-Hotelempfehlung- Designhotel-Boutiquehotel-Hotelbewertung-Berlintipp (14)ähneln, weil sich Möbel und Accessoires, Ideen und Raumaufteilungen zum Teil decken, findet man hier, zumindest für die damalige Zeit der Eröffnung, revolutionäre Merkmale der Interieur-Gestaltung. Eine großzügige Badewanne direkt mit dem Doppelbett verbaut und geschwungene Wand-und Deckenkonstruktionen waren und sind nicht alltäglich und finden gerade deshalb ihre Liebhaber. Sicherlich werden solche Raumkonzepte überwiegend von Paaren bevorzugt, aber auch hier bleibt Intimität gewahrt, wo es gewünscht ist. Das WC befindet sich räumlich getrennt in einem separaten Raum und auch eine zusätzliche Dusche ist vorhanden. Insgesamt bietet dieses Konzept unter dem Strich mehr angenehme Möglichkeiten als Einschränkungen, was wohl auch die Intention der Architekten gewesen sein mag. Für Alleinreisende oder Gäste, die auf derartige Raffinessen keinen Wert legen, sind selbstverständlich andere Raumkonzepte verfügbar.

Von der Hektik der Berliner City ist in den Zimmern und im übrigen Hotel nichts zu spüren, was diesen Ort besonders angenehm erscheinen lässt. Bereits beim Betreten des Hotels wird man vomQ! Berlin-Hotelempfehlung- Designhotel-Boutiquehotel-Hotelbewertung-Berlintipp (27) ansprechenden Design gefangen genommen, weil es absolut stimmig in seiner Gesamtheit wirkt. Die Fox Bar mit ihrer Kamin-Lounge gilt als Treffpunkt und teilt sich die gastronomischen Räumlichkeiten im Erdgeschoß mit dem Restaurant des Hauses. Hier beginnt auch der entspannte Tag für den Gast mit einem sehr reichhaltigen Frühstück, welches dem qualitativen Gesamtanspruch des Hauses durchaus gerecht wird. Der gesamte Bereich eignet sich hervorragend als Event-Location für Partyanlässe und Gesellschaften. Durch fließende, raumhohe Vorhänge abteilbar, ergeben sich außerdem Séparée-ähnliche Bereiche, die Intimität vermitteln. Ebenfalls diesem Bereich zugehörig ist eine angeschlossene Außenterrasse auf dem Innenhof an der Rückseite des Hauses, wo die Gäste die lauen Berliner Sommernächte bei kühlen Cocktails der Fox Bar verbringen können.

Für Tagungen und Meetings in dezentem Rahmen steht das Penthouse des Hauses zu Verfügung, wo alle notwendigen technischen Voraussetzungen vorhanden sind. Im Untergeschoss des Hotels erwartet der SPA-Bereich seine Gäste, der in einer Mixtur aus avantgardistischem Design mit asiatischen Einflüssen gestaltet wurde. Hier stehen eine finnische Q! BERLIN-HOTELEMPFEHLUNG-BERLINTIPP-HOTELBEWERTUNG (1)Sauna, ein Dampfbad, eine Japanese Washing Zone und ein Fitnessraum zur Verfügung. Der Bereich ist von der Größe dem Bedarf angepasst, hat aber zu dem noch ein Highlight zu bieten, denn hier kann man auf Südsee-Sand in einem Sandraum entspannen, aber auch nach Absprache und Buchung richtig Party machen. Eine Leinwand und ein Beamer ermöglichen hier eine Strandparty, wofür Musikvideos und Filme aus dem umfangreichen Archiv zur Auswahl zur Verfügung stehen oder einen Mädels-Abend, wo Dirty Dancing einmal auf der Strandliege geschaut wird. Auch spezielle Packages für Pärchen können hier mit Übernachtung, Candlelight-Dinner, Champagner am Strand und einigen Extras gebucht werden. Auch das gehört zu dem, was das Q! absolut speziell macht…

Aufenthalt am 07./08.Oktober 2014

www.hotel-q.com

0 Shares