Mit Liebe fürs Detail…

Dass sich Hotelbetreiber bei der Einrichtung ihrer Zimmer und Suiten für ein Thema entscheiden, um ihren Gästen etwas Besonderes zu bieten und sich von den Mitbewerbern zu unterscheiden, ist nichts Neues. Die Ergebnisse dieses Unterfangens fallen oft sehr fragwürdig aus und das jeweilige Thema ist oft kaum wirklich erkennbar, aber es gibt auch erfreuliche Ausnahmen. Eine dieser bemerkenswerten Ausnahmen begegnet dem Gast in Zell am Ziller, wenn er das SkyLoft Kopernikus im DasPosthotel bucht. Vermutlich ahnt kaum ein Gast bei der Buchung, welche Detailliebe ihn in diesem SkyLoft erwartet, denn hier wurde tatsächlich ein Thema bei der Gestaltung umfassend und nachvollziehbar umgesetzt. Es wurde ungewöhnlich stark Bezug auf den Arzt und Astronomen Nikolaus Kopernikus genommen, der im Jahre 1543 mit seiner These, dass die Erde ein Planet sei, sich um die eigene Achse drehe und sich zudem wie die anderen Planeten um die Sonne drehe, das damalige Weltbild revolutionierte. Dies kann man hier selbstverständlich während des Aufenthalts auch in dem Buch der US-amerikanischen Schriftstellerin Dava Sobel ´Und die Sonne stand still´(Wie Kopernikus unser Weltbild veränderte) nachlesen.

Die SkyLofts liegen, wie die Bezeichnung schon verrät, auf der Penthouse-Etage des Hotels und zeichnen sich durch ihre Größe, Ausstattung und Lage aus. Über einen Laubengang erreicht man sein SkyLoft und betritt zunächst ein Entree mit einer großen Garderobe. Sofort anschließend überrascht ein sehr originell gestaltetes WC mit ersten außergewöhnlichen Details, denn neben der unkonventionellen Wandgestaltung fallen hier die hochmodernen Designer-Armaturen und ein Geberit-Dusch-WC der Extraklasse auf. Ein zum Wohnraum verglastes Badezimmer, das sich durch Vorhänge blickdicht gestalten lässt, glänzt mit weiteren Besonderheiten. Zur Gestaltung wurden reflektierende Glasmosaikfliesen und Pseirer Gneis-Naturstein aus Südtirol verwendet. Ein Designer-Doppelwaschtisch ist der Blickfang unter dem wandfüllenden Spiegel, vor dem Susanne Kaufmann-Pflegeprodukte bereit stehen. Für den Wellness-Gast wurde in der verglasten Dusche ein Infrarot-Modul installiert, welches die Nutzung als Infrarot-Sauna mit Farblicht-Bad ermöglicht. Unerwartet trifft man auf eine Schrankwand mit einer integrierten Bar-Kitchenette, mit zwei Ceran-Kochfeldern, Dunstabzug, Espresso-Maschine und großem Kühlschrank. Es ist insgesamt alles vorhanden, um sich kleine Mahlzeiten selbst zuzubereiten. Wer sich anfänglich mit diesem Gedanken trägt, wird diesen nach den ersten Erfahrungen im HeLeni, dem Restaurant des Hauses, rasch verwerfen.

Im eigentlichen Wohn-und Schlafbereich umgibt den Gast eine sehenswerte Symbiose aus antiken Details und modernem Design. Beeindruckend dabei eine Wand aus massivem Altholz, die der Behaglichkeit des Raumes sehr zuträglich ist. Davor zwei ausladende, aus Zirbenholz gefertigte Queen-Size-Betten mit Natur-Kautschuk-Matratzen, welche mit ihren hochwertigen Bettwaren einen eigenen Wohlfühlfaktor darstellen. An der gegenüber liegenden Wand ein Sky-3D-Flatscreen-TV für die Unterhaltung, WLAN für den Informationsfluss im ganzen Haus und SuitePads mit allen Fakten zum Hotel und seiner Umgebung mit allen Freizeitmöglichkeiten.

Kopernikus lässt wieder grüßen, diesmal in Form von alten Weltkarten an der Wand. Ein antiker Sekretär mit einem Globus und ein Prachtstück von einem Barometer aus längst vergangenen Tagen vervollkommnen das Bild, ein moderner Glastisch mit zwei Lounge-Sesseln ergänzt das Mobiliar. Die komplett verglaste Fensterfront in Richtung Osten sorgt für einen sonnigen Morgen im SkyLoft und die private Terrasse ermöglicht das Sonnenbad. Als weiteres Highlight wurde für die Wellness-Freunde direkt vor der Panoramascheibe eine große Duo-Badewanne in den Boden eingelassen, welche abgedeckt auch als Liege genutzt werden kann.

Viel schöner aber ist ein Bad bei traumhafter Aussicht auf die Zillertaler Berge und wem das an Pflegeritual nicht ausreicht, kann sich vertrauensvoll an die Mitarbeiter des BoutiqueSpa im Haus wenden, um sich für Anwendungen oder Behandlungen anzumelden oder sich in das Untergeschoss begeben, wo Saunen und Ruheräume bereit stehen. Wenn sich der Nachthimmel nach einem erholsamen Tag im DasPosthotel zeigt, kann man dem Namen des Kopernikus SkyLofts richtig auf die Spur kommen und beim Blick durch das Skywatcher Teleskop sein Weltbild überdenken. SO geht das mit den Themen-Suiten…

Aufenthalt vom 23.-25.07.2017

www.zillerseasons.at

0 Shares