Kultur ohne Ende…

Leipzig – keine andere Stadt hat sich als Messe-, Buch- und Musikstadt einen vergleichbaren Namen gemacht und wer einen Städtetrip mit kulturellem Hintergrund machen möchte, sollte wirklich in diese Metropole Sachsens reisen. Namen von Komponisten und Musikern wie Johann Sebastian Bach, Robert Schumann, Clara Wieck, Richard Wagner, Felix Mendelsohn Bartholdy, Albert Lortzing und Edvard Grieg sind untrennbar mit der Musikgeschichte Leipzigs verbunden und wer sich damit anschaulich und kurzweilig auseinandersetzen möchte, kann sich auf die Notenspur begeben, um auf den hinterlassenen Spuren der großen Namen der Musik zu wandeln.

BARTHELS HOF (55)Heute schreiben das Gewandhausorchester, welches als eines der renommiertesten internationalen Orchester gilt und bereits unter den Chefdirigenten Felix Mendelsohn Bartholdy, Wilhelm Furtwängler und Kurt Masur zu Weltruhm gelangte, sowie der berühmte Thomanerchor, der dreimal wöchentlich in der Thomaskirche auftritt, die musikalische Geschichte fort. Beim Durchstreifen der Stadt kann man die zahlreichen Barock- und Jugendstilbauten bewundern und die restaurierten ehemaligen Kaufmanns- und Handelshöfe wie Barthels Hof zeugen von einer bewegten Vergangenheit als erfolgreiche Handelsstadt. Handel wurde hier schon frühzeitig groß geschrieben und bereits 1497 wurde Leipzig zur Messestadt und ist damit weltweit die älteste Handelsstadt.

Überhaupt ist eine Entdeckung der Innenstadt zu Fuß empfehlenswert, um auf diese Art die Fußgängerzonen und das beeindruckende Passagennetz im Umfeld der vielen historischen Baudenkmäler zu besichtigen. Dabei kann man auch im Bereich des Barfußgässchens und der Gottschedstraße Gastronomie in hoher Konzentration erleben und sich der Qual der Wahl aussetzen, in welcher Location der Cocktail oder eine Gose getrunken werden soll. Gose gehört zu den Leipziger Spezialitäten zum Thema Essen & Trinken, wobei es sich eigentlich um ein obergäriges Bier aus Goslar handelt, was aber seit langem ein Traditionsgebräu in Leipzig ist und geschmacklich dem Berliner Weißbier ähnelt. Als weitere Spezialität gilt natürlich selbstverständlich das Leipziger Allerlei, dessen Originalvariante allerdings neben feinen Gemüsen Flusskrebse, Krebsbutter und Semmelklößchen enthält. Speziell in Bäckereien wird die sogenannte ´Leipziger Lerche´ angeboten, heute eine Mürbeteigleckerei mit Marzipan, die allerdings früher tatsächlich eine Pastete aus Singvögeln war, bis der Lerchenfang untersagt wurde. Unabhängig von den Leipziger Spezialitäten ist die Stadt eine kulinarische Reise wert, denn zwei Adressen sind mit 17-19 Punkten des Gault-Millau bewertet worden (Restaurants Falco und Stadtpfeiffer) und neun weitere Restaurants mit 13-16 Punkten. Dies ist mit Blick auf Städte vergleichbarer Größe eine beachtliche Bilanz und alljährlich präsentiert Leipzig seine kulinarische Potenz und Qualität im Rahmen des Gourmet-Festivals ´Leipzig genießt´ Mitte September.

Zum Standardprogramm eines Leipzig-Besuchs gehört sicherlich der Besuch des gerade restaurierten Völkerschlacht-Denkmals, das als monumentalstes Denkmal Europas gilt. Passend zum Thema Gedenken an 200 Jahre Völkerschlacht in diesem Jahr lockt die asisi-Ausstellung ´Leipzig 1813 – In den Wirren der Völkerschlacht´ im ehemaligen Gasometer als weltweit größtes 360 Grad-Gemälde. Auch wer mit Kindern nach Leipzig reist, kann sich ein buntes Programm zusammenstellen. Die Stadt lässt sich auf einer Bootstour gut aus einer anderen Perspektive von der Wasserseite betrachten und auch der Zoologische Garten Leipzig als einer der traditionsreichsten in Deutschland unternimmt vieles, um seine Attraktivität für die nächsten Jahrzehnte zu behalten. Nach der Errichtung der weltgrößten Menschenaffenanlage ´Pongoland´ und dem Bau von Europas größter Tropenhalle ´Gondwanaland´ mit Pflanzen und Tieren aus Asien, Afrika und Südamerika ist dieser auf jeden Fall einen Besuch wert.

Wer etwas mehr sportliche Aktivität und Outdoor-Erlebnisse sucht, sollte unbedingt in das Neuseenland, einem sehenswerten rekultivierten Braunkohle-Tagebaugebiet fahren, um dort seine Wahl zwischen den vielen angebotenen Aktivitäten zu treffen oder einfach nur an einem sonnigen Tag am Strand des Cosputiner Sees zu liegen.

Leipzig ist bequem über den modernen Flughafen Leipzig Halle Airport, viele Fernbuslinien und auf dem Schienenweg zu erreichen.

www.leipzig.travel

Aufenthalte am 2.-4.08.2013, 20./21.06., 26./27.08.2014