Berliner Liebhaber der US-amerikanischen Südstaaten-Küche, Reisende aus den Vereinigten Staaten und Touristen aus aller Welt schätzen diesen Geheimtipp im beschaulichen Berliner Ortsteil Friedrichshagen, um sich dort von den kreolischen Gerichten des Küchenchefs Karsten Hilbrich begeistern zu lassen. Seit Jahren gilt das versteckt liegende denkmalgeschützte Haus im Innenhof der Bölschestraße 10 als Pilgerstätte, wenn man Appetit auf Jambalaya, Gumbo oder leckere Spare Ribs verspürt, denn in ganz Berlin und Umgebung ist dies der wohl einzige Ort, wo man diese Gerichte authentisch zubereitet serviert bekommt.

Die Inhaber Ronald Olt und Karsten Hilbrich haben die Originalrezepte vor Ort in den Südstaaten zusammengetragen und setzen diese nun schon seit sieben Jahren im urigen Ambiente des Kid Creole erfolgreich um, nachdem sie sich bereits vorher über insgesamt sieben Jahre als Botschafter der Südstaaten – Küche in Prenzlauer Berg und Friedrichshain einen guten Namen erarbeitet hatten. Die creolische Küche stellt einen ´Mischmasch´ dar, wie man ´ creolisch´ in das Deutsche übersetzen kann, der von südeuropäischen, westafrikanischen und karibischen Einflüssen geprägt wurde. Traditionell verarbeiten die Cajuns Fisch, Schalen – und Krustentiere und Geflügel. Alles wird pikant, oft auch scharf abgeschmeckt, wobei hauptsächlich Cayennepfeffer und Chili benutzt werden.

Neben den traditionellen Südstaaten – Klassikern Jambalaya und Gumbo in vielen schmackhaften Varianten und Fischgerichte vom Papageifisch, amerikanischen Wels und Thunfisch bereichern auch Pastramigerichte, welche sich seit Jahrzehnten in den USA großer Beliebtheit erfreuen, die umfangreiche Speisekarte. Dieses Stück der Mastochsenbrust wird mit viel Aufwand in einem vorgeschriebenen Zubereitungsverfahren nach Rezeptvorgabe im ´New York – Style´ hergestellt und mit einer typischen Gewürzkruste versehen. Dieses schmackhafte, fettarme und zarte Fleisch eignet sich zur vielfältigen Verwendung und wird im Kid Creole in dünngeschnittenen Scheiben als Salatkomponente, aber auch sehr typisch ´ New York – Style´ auf Peperoni – oder Olivenbrot als Sandwiches mit Cole Slaw – Salat, Dijon – Senf – Dressing, Gurkenrelish und Potato – Wedges angerichtet. Neben den legendären Original Quarterpounder – Hamburgern, den BBQ – Rippchen mit hausgemachter Sauce und den gegrillten Bratwürsten vom Galloway – Rind haben die Pastramigerichte ihre Liebhaber unter den Gästen gefunden.

Auf der Getränkekarte findet der Gast Sekt – Flaschengärungen der Fa. Graeger und internationale Weine aus Anbaugebieten Deutschlands, Spaniens, Chiles, Frankreichs und der USA. Für Cocktail – Liebhaber gibt es einen Kid Creole – Hauscocktail, der die bekanntesten Südstaaten – Spirituosen Jack Daniel´s und Southern Comfort enthält. Diese werden mit Maracuja und Cranberry angereichert und ergeben einen sehr signifikanten Cocktail zur Südstaaten – Thematik. Dieses Thema wird durch die Cocktails Scarlett O´Hara und Lynchburg Lemonade fortgeführt, wobei die Karte auch alle bekannten Cocktail – Klassiker enthält.

Wer einen Restaurantbesuch der etwas anderen Art genießen möchte, ist hier am passenden Ort und wenn man die servierten Portionen an den Tischen sieht, zweifelt man nicht daran, dass hier auch der große Hunger gestillt wird. Allerdings sollte man beim Besuch der Küche etwas mehr Zubereitungszeit zugestehen, da alle Gerichte frisch zubereitet werden. Es sei anzumerken, vor einem geplanten Besuch eine rechtzeitige Reservierung vorzunehmen, da das Restaurant generell gut besucht ist und auch gerne für Familienfeiern und Firmenveranstaltungen gebucht wird.

Besuch am 10.08.2013

www.kidcreole.de

0 Shares