Auf der Spur…

Leipzig weist eine weltweit einzigartige Dichte authentischer Wohn – und Wirkungsstätten berühmter Komponisten auf und kaum eine andere deutsche Stadt kann auf eine derartige große und lebendige Musiktradition verweisen. Hier wirkte Johann Sebastian Bach 27 Jahre als Thomaskantor, schrieb Robert Schumann seine Frühlingssinfonie, feierte Clara Wieck als Pianistin große Erfolge, wurde Richard Wagner geboren, leitete Felix Mendelsohn Bartholdy viele Jahre das Gewandhausorchester und komponierte Albert Lortzing seine Erfolgsoper ´ Zar und Zimmermann ´. Diese Aufzählung ließe sich beliebig fortsetzen, da sich Leipzig bereits schon seit dem frühen 13. Jahrhundert zum wichtigsten Zentrum des musikalischen Lebens in Deutschland entwickelte und dies in dem Zusammentreffen und Wirken der damals teilweise noch unbekannten Komponisten der Zeit begründet war.

Noch heute bezeugen mit dem Bach – Museum, dem Mendelsohn – Haus, der Thomaskirche, der Nicolaikirche, dem Schumann – Haus und der Edvard – Grieg – Begegnungsstätte zahlreiche authentische und touristisch bedeutsame Wirkungsstätten berühmter Komponisten die musikalische Bedeutsamkeit dieser Stadt.

Um die Leipziger Musikgeschichte für Besucher noch besser erlebbar zu gestalten, führt seit Mai 2012 die ´Leipziger Notenspur`durch die Stadt. Der 5 km lange Rundweg vermittelt Wissenswertes über die Komponisten und die Musikgeschichte Leipzigs. Ein einzigartiges Wegeleitsystem aus geschwungenen ebenerdigen Edelstahlintarsien, Stelen und audiovisuellen Darstellungen verbindet berühmte Standorte miteinander.

Insgesamt gibt es 23 Anlaufpunkte auf der Notenspur und der Besucher kann selbst entscheiden, an welcher markanten Stelle er länger verweilen und sein Wissen vertiefen möchte. Für die Leipziger Notenspur existiert auch eine kostenfreie App, die dem Nutzer auf dem Smartphone eine Stationsübersicht per Liste und Karte bereitstellt. Jede Station wird neben verfügbarem Hörspiel (an 13 Stationen zusätzlich auch für Kinder) und Musikbeispielen auch mit Bildern, Texten und weiterführenden Links erläutert.

Besuch am 04.08.2013

www.notenspur-leipzig.de