Erholung für alle…

KURPARK VON LEVICO-TRENTINONur 20 Kilometer von Trento entfernt und mit der Valsugana-Bahn bequem erreichbar liegt der Kurort Levico Terme (dt. Levico Therme). Das hier besonders arsen-und eisenhaltige Wasser der Therme hat seit jeher Kurgäste aus ganz Europa angezogen, die sich davon Gesundung und Wohlbefinden versprachen. 1898 wurde hier mit dem Bau des Grand Hotels und dem dazu gehörigen Thermalbad begonnen. Gleichzeitig entstand auch der Kurpark als Wahrzeichen des kleinen Thermalstädtchens, wofür eigens ein damals renommierter Landschaftsgärtner aus Berlin anreiste. Georg Ziehl verwandelte 12 ha Land in einen Kurpark mit weitläufigen Grünflächen und Spazierwegen für die Gäste des Thermalhotels. Bereits große Pflanzen wurden aus österreichischen Gärtnereien mit der Eisenbahn nach Levico gebracht und dort eingepflanzt. Am 12.Juni 1900 besuchte Erzherzog Eugen von Österreich die neue Therme, die offiziell am 16.Juni mit einer feierlichen Zeremonie in Anwesenheit der höchsten Persönlichkeiten des Landes und berühmter Gäste aus ganz Europa eröffnet wurde. Nachdem es in kurzer Zeit zu einem der beliebtesten Urlaubsorte des österreichisch-ungarischen Adels und Bürgertums geworden war, reihte sich Levico Terme mit dem benachbarten Roncegno Terme in den Kreis der europäischen Thermalstationen ein und erhielt mit einem besonderen kaiserlichen Erlass den Rang einer Stadt. Anfang des 20.Jahrhunderts kam man aus den entferntesten Städten Nordeuropas am Bahnhof von Levico an und erreichte wie heute über eine Buchenallee und durch das majestätische Portal des Kurparks aus Stein und Schmiedeeisen das Grand Hotel delle Terme.

KURPARK VON LEVICO-TRENTINO (7)Der Entwurf für den Park ist an das englische Modell angelehnt, das ohne strenge Form auskam und große Freiflächen vorsah, die sich mit Gruppen einzelner Pflanzen, riesiger Bäume und einem Netz aus kleinen, frei angelegten Spazierwegen abwechseln sollten. Georg Ziehl ließ dem Zeitgeschmack entsprechend exotische Baumarten pflanzen, wie den Riesenmammutbaum oder die imposante Rotbuche, die noch heute aus der Lichtung am Anfang der Parkallee hervor ragt. Aus der Nachkriegszeit stammen einige Buchen, viele Arten von Laubbäumen und die ersten Blumenbeete auf den Freiflächen, die einst der Heliotherapie dienten. Im Frühling zeigt sich der Park in seiner ganzen Pracht mit Knollengewächsen, Flieder, Schneeball und Kornelkirschen. Im Sommer spenden die riesigen Bäume angenehmen Schatten, für schöne Farben und Düfte sorgen die Hortensien und die neuen immer blühenden Rosen. Im Herbst stechen die Farben der Buchen und des Gynko, der Tulpen-und Ahornbäume hervor.

KURPARK VON LEVICO-TRENTINO (11)Gegenwärtig wird der Park umgestaltet, wobei die gesamte Anlage den modernen funktionellen Ansprüchen unter Berücksichtigung des historischen Kontexts angepasst werden soll. Mit einer Vielzahl von Knollengewächsen (Tulpen, Hyazinthen, Narzissen, Schneeglöckchen und Glockenblumen) wurden neue Farbelemente hinzu gefügt. Außerdem pflanzte man zur Verschönerung der Rast-und Ruheplätze neue Bäume und Pflanzen, insbesondere duftende und immer blühende Rosenhecken. Eine Vielzahl von Veranstaltungen findet über das ganze Jahr hier im Park statt, darunter Workshops, Seminare, Konzerte, Theateraufführungen und der winterliche Weihnachtsmarkt. Somit dient der Kurpark heute als ganzjähriger Treffpunkt der Bevölkerung zu Veranstaltungen und als Naherholungsgebiet inmitten der Stadt.

Besuch am 19.04.2015

www.visit-levico.it