Ein verstecktes Schloss…

Im Nordosten von Mecklenburg-Vorpommern zwischen Anklam und Jarmen liegt das kleine Dorf Neetzow, dessen einzige Attraktion im gleichnamigen Schloss besteht. Kaum auf der Landkarte zu entdecken, ist es aber doch über die Bundesstraße 110 gut zu erreichen. Das versteckt liegende Schloss Neetzow ist ein kleiner Geheimtipp für Pärchen, die an einem Wochenende oder für ein paar Tage ungestört sein möchten und diese ungezwungen verleben wollen.

Denn hier, anders als man vielleicht vermutet, erwartet den Gast kein nur mit Besucherpantoffeln begehbares Parkett, kein Dresscode, keine unantastbaren Kunstgegenstände, kein livriertes Personal und überhöhte Zimmerraten, sondern gelebte und belebte historische Umgebung, freundlicher Service und überraschend niedrige Übernachtungspreise. Die Schlossherrin Dana Grams hat sich zu diesem Geschäftskonzept entschlossen, weil sie darin ihre Chance am Beherbergungsmarkt in der strukturschwachen Umgebung Mecklenburg-Vorpommerns erkannt hat und stellt dementsprechend die Räumlichkeiten Gästen zur Verfügung, die genau dieses Angebot suchen.

Auch wenn es sich nicht um ein Luxusresort handelt, strahlt das architektonisch interessante Bauwerk im neugotischen Stil aus dem Jahre 1851 den Glanz dieser Zeit aus und die Räumlichkeiten weisen noch heute die handwerkliche Qualität und Ausstattung der Erbauerjahre auf. Als das Schloss 2001 reprivatisiert wurde, hat man die Außen-und Innenrenovierung voran getrieben und in dem Rahmen die für diese Gegend ungewöhnlichen gelben Klinker erneuert, die Repräsentationsräume mit den Stuckdecken, Holzmosaikböden, Kaminen und Kachelöfen stilgerecht renoviert und die Räumlichkeiten für einen Hotelbetrieb hergerichtet.

Seit 2004 wird dieses Schloss als Hotel mit 29 Zimmern betrieben und die Gäste können herrliche Deckenpaneele beim Essen im Restaurant, die Rotunde mit der umlaufenden Galerie und Terrakottafiguren in der Schlossfassade beim Spaziergang bewundern. Das auf einem Plateau gelegene Gebäude ist von einem Landschaftspark umgeben, der einige fremdländische Gehölze beherbergt. Hier findet der interessierte Spaziergänger Gurkenmagnolie, Edelkastanie, orientalische Fichte, kaukasische Flügelnuss, nordamerikanische Schindeleiche und viele andere Eichenraritäten.

Zum Park gehört ein 1,2 ha großer Teich, der von der Terrasse des Schlosses oder dem Restaurant zu sehen ist, wenn man von dort über die vorgelagerte Liegewiese blickt. Dem Haupteingang vorgelagert befindet sich ein Barockgarten, den man ebenfalls bei einem Spaziergang erkunden kann. Wer sich etwas weiter vom Schloss entfernen möchte, kann die hauseigenen Fahrräder benutzen oder einen Ausflug in den nahe gelegenen Naturpark der vorpommerschen Flusslandschaft machen. Die Kanustation Anklam stellt dazu gerne die Kanus und Kajaks am Badesee nahe der nächsten Ortschaft Kagenow zur Verfügung. Um dort hin zu gelangen, braucht man lediglich die Bundesstraße 110 in Richtung Kagenow mit dem Fahrrad zu überqueren.

Den Abend kann man in historischer Atmosphäre im Restaurant beim Dinner ausklingen lassen, wenn man den Menüvorschlägen des Küchenchefs folgt. Jeden Abend werden zwei Menüvorschläge mit je 3 Gängen unterbreitet, wobei sich der Gast selbstverständlich die einzelnen Gänge der beiden Menüs selbst aussuchen kann. An zwei Tagen standen folgende Variationen zur Auswahl:

Vorspeisen: Carpaccio mit Rucola und Balsamicocreme, Karotten-Ingwersuppe, Cappuccino von der Paprika mit Knusperstange, Fischterrine an feinen Salatspitzen

Hauptgänge: In Zitronenpfeffer pochiertes Lachsfilet auf Kürbisgemüse und cremigen Gnocchis, Putenbrustfilet mit Rosmarinkruste an Kräuterrisotto und Tomatensalat, in Aromaten gebratenes Bodden-Zanderfilet auf buntem Gemüse mit Kartoffelschnee, Saltimbocca vom Schwein auf cremiger Pilzpfanne mit glasierten Zuckerschoten und Rosmarinkartoffeln

Desserts: Variationen von weisser und brauner Mousse au Chocolat, gratinierter Ziegenkäse auf Traubenchutney, hausgemachtes Sanddornparfait, zartschmelzendes Tiramisueis

Als begleitende Weine sind ein Pinot Grigio Jahrgang 2009 der Villa Albioni aus dem Veneto und ein Rioja Quebrada crianza Jahrgang 2009 zu empfehlen.

Den Hauptanteil der Gäste auf Schloss Neetzow bilden Besucher aus Dänemark und Schweden, weil es für diese gut erreichbar ist und sie das Preis-Leistungsverhältnis schätzen. Ein weiterer Geschäftsschwerpunkt ist hier das Veranstaltungsgeschäft, was den großzügigen Räumlichkeiten geschuldet ist, denn das Ambiente dieser majestätischen Repräsentationsräume ist geschaffen für große Gesellschaften, Hochzeiten und jede Art von Feiern. Feiern und Übernachten in historischer Umgebung ist auf Schloss Neetzow gut möglich…

Aufenthalt vom 19.-21.09.2013

www.schloss-neetzow.de