Bei bester Aussicht…

Wem ein unvergleichlicher Rundblick vom Gipfel der Kärntner Gerlitzen Alpe Anreiz genug ist, sollte diese Alpenstraße auf jeden Fall befahren. Vom Autobahnknoten Villach nimmt man die Abfahrt Ossiacher See und findet dann in Bodensdorf am Nordufer des Sees den Abzweig zur Alpenstraße. Die Route verläuft zunächst durch den Bodensdorfer Ortsteil Tschöran und bald danach durch den Hochwald am Hang. H12 (128)Die zweispurige Asphaltstrecke führt über insgesamt 14 Kehren und weist durchgängig bis zum Erreichen der Bergeralm kurz unterhalb des Gipfels nach 13,4 km eine Steigung zwischen 10 und 13% auf. Auf der gesamten Strecke empfiehlt es sich, stets am rechten Rand zu fahren und sich den Kurven vorsichtig zu nähern, denn es verkehren hier auch unerwartet die Versorgungsfahrzeuge der Gastronomielieferanten bis zu einer Größe von 7,5 t und dann kann es schon eng werden. Gleichzeitig sollte man auf zahlreiche Mountainbiker achten, die sich dieser wahrhaft quälenden Aufgabe stellen und an manchen Stellen bergauf fast zum Stehen kommen, weil ihnen nach vielen Höhenmetern langsam bei der dauerhaften Steigung die Kräfte ausgehen. Auf Höhe der Kehre 4 liegt ein Aussichtsrestaurant, von dem man in Ruhe die außergewöhnliche Fernsicht wahrnehmen kann, wenn man sich hier für eine Rast entscheidet.

H12 (57)Nachdem man die letzten am Hang liegenden Villen des Wohngebiets Deutschberg hinter sich gelassen hat, erreicht man bald die Mautstelle der Panoramastraße. Bei Kehre 9 und einer gefahrenen Wegstrecke von 10 km befindet sich ein Parkplatz mit Tischen und Bänken zum Rasten in bester Südhanglage und entsprechender Aussicht. Zwischen Kehre 9 und 10 folgt mit 2,2 km das längste Teilstück dieser Route und wer sich für eine Übernachtung oder einen längeren Aufenthalt in dieser traumhaften Naturlandschaft entscheiden möchte, sollte die Abfahrt bei Kehre 12 nicht verpassen. H12 (112)Nach einigen Metern gelangt man zum hotel12, einem empfehlenswerten Boutique-Hotel in allerbester Berglage. Die Anfahrt lohnt auch in jedem Fall, um lediglich auf der Panorama-Terrasse eine Mahlzeit oder eine Erfrischung einzunehmen. Nach der Kehre 12 folgen die anderen in kurzen Abständen, während die Bewaldung nachlässt und bereits die Bergeralm mit Sesselliften und Skihütten am Gipfel sichtbar wird. Der Parkplatz an der Bergeralm stellt gleichzeitig das Ende dieser Panoramastraße dar. Die letzten 126 Höhenmeter zu Fuß sollte man sich gönnen, um den grandiosen Rundblick vom Gipfel in 1.911 m auf die Gebirgsmassive der Hohen Tauern, der Dolomiten und der Karawanken im Dreiländereck Österreich, Slowenien und Italien mit der davor liegenden Kärntner Seenplatte zu genießen. Mehr geht nicht…

www.gerlitzen.com

Befahren am 28.und 30.07.2016