Die Flora dieser Welt… 

Berlin ist dafür bekannt, dass sich die Weltstadt ganz besonders durch viele Gewässer mit entsprechend vielen Brücken und eine unüberschaubare Anzahl von grünen Oasen der Erholung auszeichnet. Eine davon hat bei Wissenschaftlern, Studenten, Garten-bzw. Pflanzenliebhabern und Erholungssuchenden einen besonders guten Namen. Die Rede ist vom Botanischen Garten Berlin, der nicht nur flächenmäßig, sondern auch mit seiner Pflanzenvielfalt zu den größten weltweit gehört. Rund 20.000 Pflanzenarten werden hier jährlich fast einer halben Million von Besuchern auf dem Freigelände, in den tropischen Gewächshäusern und dem angegliederten Botanischen Museum präsentiert und dies in einer Form, die nicht nur fachlich interessierte Botaniker, sondern auch eine große Anzahl Entspannung und Erholung suchender Besucher magisch anzieht. 

BOTANISCHER-GARTEN-BERLIN-76Diese Tatsache hängt mit der großzügigen Anlage des gesamten Gartens zusammen, der in weiten Teilen wie ein riesiger Park wirkt. Wenn man dann allerdings genauer hinschaut, entdeckt man auch in dieser Parkanlage immer wieder Hinweisschilder, die auf ganz spezifische Pflanzenarten am Wegesrand aufmerksam machen. Hier kann man am Seeufer auf malerischen Wegen spazieren oder auf einer der zahlreichen Bänke verweilen und dabei Körper und Geist Erholung gönnen. Man kann hier den Lauf der Jahreszeiten während der Besuche an der vielfältigen Flora und Fauna exemplarisch beobachten. An heißen Sommertagen spenden uralte Bäume ferner Kontinente Schatten und herrlich angelegte Gärten bieten Sonnenanbetern Platz für ein Sonnenbad. Zunehmend an Attraktivität gewonnen hat der Botanische Garten durch eine Vielzahl an kulturellen und künstlerischen Veranstaltungen, welche durch die außergewöhnliche Umgebung einen ganz besonderen Reiz ausüben.

BOTANISCHER-GARTEN-BERLIN-67Im Botanischen Garten Berlin wurde die Idee einer wissenschaftlichen Lebendsammlung für den Besucher zu Beginn des 20.Jahrhunderts verwirklicht. ´Die Welt in einem Garten´ war, bezogen auf die Pflanzengeografie, 1889 das Konzept von Adolf Engler, dem ersten Direktor des Dahlemer Gartens und es wurde erfolgreich umgesetzt. Die historischen Garten-und Gewächshausanlagen und das Botanische Museum mit seiner umfangreichen Bibliothek sind eine Einrichtung der Freien Universität Berlin, welche hohe internationale Anerkennung genießt. Das originalgetreu restaurierte und majestätisch anmutende Große Tropenhaus ist eine Art Wahrzeichen dieses denkmalgeschützten Gartens und das Herzstück eines Komplexes von Schaugewächshäusern, in denen die Besucher die faszinierende Pflanzenwelt der Tropen und Subtropen erwartet. Das Große Tropenhaus als ein architektonisches Meisterwerk aus der Zeit des Jugendstils mit seinen Palmen, Lianen und dem Riesenbambus vermittelt einen lebendigen Eindruck der überwältigenden Pflanzenfülle zwischen Karibik und Südostasien.

BOTANISCHER-GARTEN-BERLIN-33Die Vielfalt und Schönheit der Pflanzenwelt begleitet den Besucher bei jedem Schritt und farbenfrohe Kamelien, duftender Eukalyptus und skurrile fleischfressende Pflanzen sind ebenso Höhepunkte, wie auch besondere Pflanzengruppen der Bromelien, Orchideen und tropische Farne, denen spezielle Gewächshäuser gewidmet sind. Zu Füßen des Gewächshauskomplexes erstreckt sich der Italienische Garten, angelegt in einer charakteristischen, auf ein repräsentatives Zentrum ausgerichteten Hanglage mit weitem Ausblick in die Landschaft. Dem Typus eines italienischen Gartens entsprechen zudem die formale Gestaltung und die Ausstattung mit Treppenanlagen, Stützmauern und Wasserbecken. Die strenge Symmetrie der Anlage wird durch segelförmig geschnittene Eiben betont, unterstützt von streifenförmigen Schmuckbeeten, Bronzefiguren und gusseisernen Schmuckvasen. Der gesamte Bereich wird im saisonalen Wechsel reich mit den verschiedensten Zierpflanzen bestückt und dient über das gesamte Jahr als Blickfang für die Besucher.

BOTANISCHER-GARTEN-BERLIN-5Auch andere Areale des Geländes wurden als Themengärten konzipiert und so finden sich hier ein Sumpf-und Wassergarten, ein Moosgarten, ein Arzneipflanzengarten und ein Duft-und Tastgarten. Bei der unüberschaubaren Fülle an Pflanzen entdeckt der Besucher bei seinen Rundgängen stets neue Gewächse und ist jedes Mal erneut über die Artenvielfalt erstaunt. Gartenfreunde und Naturliebhaber, die davon für den eigenen Garten oder Balkon inspiriert wurden, haben es nicht weit zu einer kompetenten Adresse, um die Wünsche für das eigene Grün zu verwirklichen, denn die Königliche Gartenakademie Berlin liegt gleich auf der anderen Straßenseite des Botanischen Gartens.

                         Besuch am 27.04.2014

www.botanischer-garten-berlin.de